Schweiz: Pfefferspray statt scharfer Waffe

Soldaten im Schweizer Wachdienst sollen ab dem 1. September die Waffe nur noch in Ausnahmefällen durchladen. Bei der „untergeladenen“ Waffe ist zwar das Magazin eingesetzt,  aber die Ladebewegung wird nicht durchgeführt. Dem Kommandanten steht es aber frei eine Ausnahme anzuordnen.

Neuregelung in der Schweiz

Gemäß dieser Regel, sollen die Wachtdienstleistenden mit dem Pfefferspray Reizstoffsprühgerät RSG 2000 der Firma IDC ausgestattet werden. Das Pfefferspray gehört zu den sogenannten Zwangsmitteln und ist unterhalb der Schusswaffe angeordnet.